Historie

Willkommen im historischen Bereich zum Kindervogelschiessen in Meldorf!

Auf dieser Seite wollen wir über die Geschichte des Meldorfer Kindervogelschießens informieren. Wir arbeiten stetig an der ausreichenden Vervollständigung dieser Informationen. Unser Dank gilt der freundlichen Unterstützung durch das Archiv des Dithmarscher Landesmuseums in Meldorf!

Vogelschießen in Meldorf – ein kurzer historischer Überlick

Vor 1875

Im Rahmen des Kindervogelschießens fanden in Meldorf vor 1875 bereits Kinderfeste statt, jedoch nur klassenweise und nicht gleichzeitig. Die Quellen berichten beispielsweise von Tanzveranstaltungen, die die Lehrer mit Geige und Harmonium begleitet haben,  und Kaffeetafeln. Größere Schüler hatten ein Tanzvergnügen mit den größeren Mädchen der Mädchenschule. Ein Kinderfest mit Vogelschießen wurde im Jahr 1874 auf Initiative des Lehrers Johann Julius Konrad Lange (1831-1913) abgehalten. Derartige Kinderfeste mit Vogelschießen verbreiteten sich von Meldorf auf das Umland.

1875

In diesem Jahr fand das Vogelschießen auch für die jüngeren Jahrgänge und in einer festen Form statt, erstmals mit vormittäglichem  Spielen und Vogel-Schießen. Anschließend Festumzug mit Tanz durchgeführt.

1876

In diesem Jahr wurde das Fest auch für größere Jahrgänge abgehalten, wenngleich noch nicht alle Jahrgänge dabei waren.

Frühe 1880er

In diesen Jahren legen die Quellen nahe, dass alle Kinder dabei waren. Die Schule war mit einem eigenen Musik-Korps vertreten, zudem wurden hierfür in dieser Zeit weitere Musikinstrumente und eine Schulfahne angeschafft.

Für die Veranstaltung wurde gemeinsame Wegstrecke von der Schule zum Spielfeld über Nordermarkt, Norderstraße und Promenade festgelegt.

Die Knabenschule befand sich damals noch in der Kloster-, die Mädchenschule in der Schul-, die Elementarschule in der Grabenstraße.

Der Tanz fand in der Ditmarsia (Unterstufe), im Deutschem Haus (Mittelstufe) und in der Erheiterung (Oberstufe) statt.

Ab 1915

Im 20. Jahrhundert kamen das Hotel Stadt Hamburg und das Bahnhofshotel als Veranstaltungsorte für das Fest hinzu. Die Auswertung der Quellen läßt bislang vermuten, dass das Fest ab dem Jahr 1915 nicht abgehalten wurde, womöglich kriegsbedingt.

Bis 1930

In dieser Zeit treten erstmals private Sammler für die Preise in Erscheinung, so beispielsweise Klempnermeister Max Bormann und diverse Lehrkräfte.

1930er Jahre

Für diesen Zeitraum sind erstmals zahlreiche Bildquellen mehrerer Jahre vom Umzug vorhanden.

1940-46

Für diese Jahre ist eine kriegsbedingte Pause der Feste belegt.

1965

Kurze Vogelschießen-Sequenz im Meldorf-Film.

2018

Im Jahr 2018 fällt das Vogelschießen erstmals seit 1946 aus.

2019

Das Meldorfer Kindervogelschießen findet am 24.05.2019 statt.

Quellen

Stadtarchiv Meldorf I:

  • Akte Nr. 436: Schlüssenprotokoll für die Bürgerschulen Meldorfs vom 01.05.1860 – 24.10.1877
  • Akte Nr.513: Übersicht über das Volksschulwesen in Meldorf (1874-81) ???
  • Akte Nr.615-618: Wahlen der Lehrer: Johann Maaßen, Lange, Marxen, Walter (1861-1872)
  • Akte Nr.662: Zeugnisse der Lehrer … Konrad Lange… (1879-1896)

Zeitungsartikel

  • Die Tage des Meldorfer Kinderfestes rücken näher: Zur Geschichte des Vogelschießens, in: Meldorfer Hausfreund, 9.Jg., Nr….,28.06.1957
  • Vor 85 Jahren erstes Kindervogelschießen: Hauptlehrer Lange legte im Sommer 1875 die Form des ersten Meldorfer und damit des dithmarscher Kindervogelschießens fest, in: Meldorfer Hausfreund, 12.Jg., Nr…., 01.07.1960
  • Hauptlehrer Lange von der Bürgerschule stellte 1874-1876 die Weichen: 1976 Jubiläumsjahr des Meldorfer Kinderfestes, in: Dithmarscher Landeszeitung,…, 1975

Standesamtsbücher

  • Standesamt Meldorf, Sterbebuch, Nr.08/1904: Tod Wilhelmine Maria Henriette Lange, geb. Müller
  • Standesamt Meldorf, Sterbebuch, Nr.60/1913: Tod Konrad Julius Johann Lange
Nach oben